Suchen
Aktuelles
nächstes offenes Treffen/Sitzung Bündnis
BUNT STATT BRAUN
Mittwoch, 25. Juli 2018, 19.00 Uhr
Achtung: Anderer Veranstaltungsort:
Gasthof zur Post, Steinöring

Kontakt
Bündnis gegen Rechtsradikalismus im Landkreis Ebersberg - Bunt statt Braun  
c/o Kreisjugendring Ebersberg
Bahnhofstraße 12
85560 Ebersberg
T: 08092 21038
F: 08092 24615
kontakt(at)bunt-ebe.de
 
Intern

2015

Donnerstag, 19. November 2015:
Der Extremismus der Mitte - Rassismus in Bayern
Im niederbayerischen Wallersdorf fliegt ein Molotow-Cocktail in ein Flüchtlingsheim, im mittelfränkischen Schwabach wird das Auto einer engagierten Bürgerin von Unbekannten zerstört, im oberbayerischen Pfaffenhofen erhält der Bürgermeister Morddrohungen, weil er sich für den Bau einer Moschee stark macht - Meldungen aus Bayern im Jahr 2015. Nicht immer sind die Täter Neonazis vom sogenannten Rand der Gesellschaft. Seit Pegida ist Rassismus auch in der sogenannten Mitte wieder hoffähig. Und je mehr sich rassistisches Gedankengut auch im Mainstream breitmacht, umso mehr fühlen sich Neonazis im Recht, wenn sie Gewalt ausüben - als Ausführende dessen, was die schweigende Mehrheit nur zu denken wagt. 
Thies Marsen ist seit 1998 freier Mitarbeiter beim Hörfunk des Bayerischen Rundfunks und arbeitet dort als Reporter, Autor, Sprecher und Moderator. Seit er als Journalist arbeitet, hat er sich mit der NS-Vergangenheit und dem Neofaschismus in der Bundesrepublik beschäftigt und darüber nicht nur unzählige aktuelle Beiträge, sondern auch zahlreiche Stundensendungen verfasst. Für seine Reportagen und Features wurde er mehrfach ausgezeichnet.

In Kooperation mit dem Bündnis BUNT STATT BRAUN
Volkshochschule Ebersberg 
Thies Marsen
Do 19.11.2015, 19:30 - 21:30 Uhr
Ebersberg, vhs, Dr.-Wintrich-Str. 3, Raum 403
Eintritt frei

Montag, 19. Oktober 2015:
Fragile Mitte - Feindselige Zustände

Vorstellung der neuesten Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES)
in Kooperation mit der FES und dem Kreisjugendring Ebersberg 
Mo 19.10.2015 um 19 Uhr im Evangelischen Pfarrheim in Grafing
Glonner Straße 7 in Grafing
 

 


Samstag, 03. Oktober 2015:
Kundgebung "Ebersberg ist bunt"
um 11 Uhr im Klosterbauhof in Ebersberg
 
Ebersberg ist keine Insel der Seligen!
Stellungnahme des Kreisjugendring Ebersberg zum Problem des Rechtsextremismus im Landkreis Ebersberg
und unvollständige Dokumentation (extrem) rechter und rassistischer Vorfälle im Landkreis Ebersberg.
 
Mit Erschütterung, aber ohneVerwunderung hat der Vorstand des Kreisjugendring Ebersberg auf die rassistische Gewalttat am Ebersberger Bahnhof reagiert. Seit Monaten ist bundesweit, aber auch im Landkreis ein verstärktes öffentliches und zunehmend aggressives Auftreten der rechten Szene . . . mehr
 
Das Bündnis ruft alle auf:
 
Der rassistisch motivierte Überfall auf den Imbiss „Döner Royal“ am Ebersberger Bahnhof am vergangenen Freitag hat uns zutiefst erschüttert. Wir erklären uns solidarisch mit dem Inhaber Mohammed Gharibyar sowie seinen beiden afghanischen Freunden, die bei der feigen Tat angegriffen und verletzt wurden. Wir verurteilen den Übergriff und die rechte Gewalt aufs 
Schärfste.
 
Die erschreckende Tat macht es nun umso wichtiger, einmal mehr geschlossen gegen Rassismus Gesicht zu zeigen. Wir stellen uns dieser feigen Gewalt entgegen und möchten gemeinsam ein öffentliches Zeichen setzen. Denn Ebersberg ist bunt, heute mehr denn je.
Am Tag der Deutschen Einheit wollen wir dafür eintreten, dass Rassismus in unserer Mitte keinen Platz hat. Wir wollen in der Stadt und im Landkreis Ebersberg als offene und tolerante Gesellschaft zusammenleben – unabhängig von nationaler oder religiöser Zugehörigkeit, ethnischer und sozialer Herkunft eint uns, dass wir alle Menschen sind und als solche sind wir gleich.
 
Wer Einzelne angreift, greift uns alle an. Mit der überparteilichen Kundgebung „Ebersberg ist bunt“ wollen wir deutlich machen, dass wir in einer Gesellschaft leben möchten, in der es jedem Menschen möglich ist, frei von jeglicher Ausgrenzung, Diskriminierung und Bedrohung zu Hause zu sein.
Wir stehen zusammen gegen Rassismus und rechte Gewalt und rufen die Bürgerinnen und Bürger parteiübergreifend dazu auf, sich der Solidaritätskundgebung am Samstag, 3. Oktober 2015, um 11 Uhr im Klosterbauhof Ebersberg anzuschließen.
 
Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen setzen!
 
 
Ebersberg setzte ein Zeichen! Der Klosterbauhof am 3.10.2015
 
Programm:
Begrüßung um 11 Uhr
 
Redebeiträge:
Vertreter der im Ebersberger Kreistag vertretenen Parteien
Bündnis „Bunt statt Braun“
Verein „Ausländerhilfe“ in Ebersberg
Kreisjugendring Ebersberg
 
Veranstaltungsleitung und Moderation: Doris Rauscher, MdL
 
Musikalische Umrahmung: Rudi Baumann and friends
 

KJR VolxKino zeigt: Der Blinde Fleck
 
Der Kreisjugendring Ebersberg zeigt 
am 19. Mai 2015
im Jugendtreff Steinhöring
in Kooperation mit dem Bündnis BUNT STATT BRAUN den 
Film „DER BLINDE FLECK“. 
Beginn ist um 20.00 Uhr, der Eintritt ist frei.
 
 

Der NSU-Komplex und das Oktoberfestattentat

Neonazistischer Terror, Geheimdienst-Kontinuitäten
und die Grenzen der Aufklärung
Veranstaltung am Montag, 11. Mai 2015, 19:30 Uhr im DGB-Gewerkschaftshaus
Schwanthalerstraße 64 80336 München
mehr dazu . . .
 

Rassismus im Abendland

Wie das "Feindbild Islam" funktioniert
Vortrag am Montag, 04. Mai 2015, 19:30 Uhr im VHS-Gebäude in der
Dr.-Wintrich-Straße 3 in Ebersberg, Raum 403
mehr dazu . . . 
 

Zum Vortrag über den NSU-Prozesses

von Friedrich Burschel am 17. März 2015 um 19:30 Uhr
hier ein Bericht von Angela

 


Zum Sachstand des NSU-Prozesses

Vortrag von Friedrich Burschel am

17. März 2015 um 19:30 Uhr
im Evangelischen Gemeindehaus
Gartenweg 11, 85614 Kirchseeon

mehr zur Arbeit von Friedrich Burschel hier


 

Solidaritätskundgebung "Je suis Charlie"

am Montag, 19.01.2015, um 18:30 Uhr
im Klosterbauhof in Ebersberg

Wir dürfen und werden nicht schweigen und die Geschehnisse unkommentiert lassen. Was in Frankreich passiert ist, kann auch bei uns passieren. Der Anschlag auf die Redaktion Charlie Hebdo in Paris ist schockierend und ein Angriff auf unsere Pressefreiheit, freiheitlichen Werte und Demokratie, die es jetzt geschlossen zu verteidigen gilt. Zusammen mit der arabischen Welt verurteilen wir die schreckliche Tat. Wir werden auch nicht zulassen, dass friedliebende Menschen aufgrund ihrer Religion ausgegrenzt werden.Wir sind eine demokratische Gesellschaft, die für alle offen ist und die wir mit allen rechtskonformen Mitteln verteidigen werden. Wir verurteilen Terror jeder Art und gedenken der Opfer und der Angehörigen dieser grausamen Tat.

Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgen Rudi Baumann and friends.

Plakat zur Veranstaltung


Donnerstag, 19. November 2015:
Der Extremismus der Mitte - Rassismus in Bayern

Montag, 19. Oktober 2015:
Fragile Mitte - feindselige Zustände
Näheres unter Aktuelles

Mittwoch, 7. Oktober 2015:

Rechtsextremismus als gesamtgesellschaftliches Problem in Bayern

In Bayern läuft einiges schief im Kampf gegen Rassisten und Neonazis – nicht erst seit wieder Flüchtlingsheime brennen. Die Gewaltbereitschaft der rechten Szene nimmt in Bayern stark zu und erfordert dringenden Handlungsbedarf. Studien wie die „Mitte“-Studie der Universität Leipzig zeigen aber auch, dass Alltagsrassismus und rechtsextreme Einstellungen leider schon lange in der sogenannten Mitte der bayerischen Gesellschaft angekommen sind. Ebenso wichtig wie Repressionen seien, laut Katharina Schulze, Strategien, um einer antidemokratischen Kultur, (Alltags-) Rassismus, Antisemitismus und Ungleichwertigkeitsvorstellungen – insbesondere präventiv – entgegenzuwirken.

„Unsere Demokratie ist nicht erst dann gefährdet, wenn Gewalttaten von Neonazis bekannt werden. Auch rechte Einstellungen in der sogenannten ‚Mitte der Gesellschaft’ gefährden das demokratische Klima“, so Katharina Schulze weiter. Gleichzeitig wird es höchste Zeit, dass der Fahndungsdruck auf die rechte Szene verstärkt wird und Bayern mehr Geld in schulische Demokratiebildung, zivilgesellschaftliche Initiativen gegen Rechtsextremismus und in die Unterstützung von Opfern rechter Gewalt investiert.

Katharina Schulze, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und
Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus der Grünen, stellt „Mitte“-Studie zu rechtsextremen Einstellungen vor.

Heckerbräu in Grafing
Marktplatz 26

am 7. Oktober um 20 Uhr